GeBauSie erhöht Nebenkosten


GeBauSie erhöht Nebenkosten

Betriebskosten 2011
Gebausie Brühl
Betriebskosten Schlüss Ges
Anteil
Ihre
Ant
Gesamt
Ihr Anteil
Kanalgebühren Wohnfl 635 86 3164,48 428,58
Wassergeld Wohnfl 635 86 1720,38 233,00
Grundsteuer Wohnfl 635 86 1438,78 202,31
Müllabfuhr Wohnfl 635 86 1491,79 202,04 1
Oberflächenwa. Wohnfl 635 86 179,40 24,30
Gartenpflege Wohnfl 635 86 1941,46 262,94 2
Allg. Beleuchtung Wohnfl 635 86 63,05 8,54
Schornsteinrein. Wohnfl 635 86 131,85 17,86 3
Sach- undHaftpflicht Wohnfl 635 86 1647,28 223,10
Hausreinigung Wohnfl 635 86 1160,25 157,14 4
Wartung Wasserfilter Wohnfl 635 86 91,64 12,41 5
Wartg. Gasgerät direkt 3192,00 56,00 6
Immissionsm. Heizg. Gasg. direkt 4502,20 47,97 7
Kabel SAT-Strom direkt 24547,99 238,33 8
Wartg. Innenl.Gasleitg. direkt 771,12 7,14
Zwischensumme 46098,67 2121,66
Endsumme 46098,67 2121,66
abzüglich vereinbarte Vorausz 2006,00
Nachzahlung aus Betriebskosten 115,66
Nachzahlung insgesamt 115,66

Punkt 4 Hausreinigung:

Nach Angaben der GeBauSie Brühl sollen 2 Häufchen Sand im Hauseingang gefunden worden sein, (es gibt spielende Kinder) weiterhin wurde die Behauptung aufgestellt das Treppenhaus sei durch manche Familien nicht gereinigt worden. daraufhin wurde eine Renigungsfirma eingesetzt. Durch nicht Integrationswillige Familien die sich der „Deutschen“ Hygiene nicht anpassen wollen, wurde eine Sanktion für alle Mietparteien auferlegt. Beschwerden darüber wurden seitens der GeBauSie mit der Begründung die Bewohner seien eine „Gemeinschaft“ – jedoch wurden die Wohngemeinschaften nicht gefragt als Assoziale und nicht Integrationswillige die Wohnungen besiedelten. Selbst Hans-Theo Klug hat schon vor mehr als einem Jahr in der Presse verkündet, das die Türkischstämmigen nicht integrationswillig seien. Seit dem Jahr 2000 wurde die Gebausie Brühl jährlich auf die mit Sperrmüll zugestellten allgemeinen Räume und Fluren hingewiesen. Keinerlei Reaktion dieser, obwohl Namen und Familien bekannt. Die eingesetzte Reinigungsfirme wird von der GeBauSie nicht kontrolliert, diese bekommt nach der obigen Rechnung einen Stundenlohn von 44,16 Euro wenn die Firma das ganze Jahr eingesetzt gewesen wäre, was aber nicht der Fall ist.  Der Staub an den Treppenrändern ist inzwischen so hoch, das jeder Besucher glauben muß, es sei über Jahre nicht mehr gereinigt worden, was vor dem Einsatz dieser Reinigungsfirma nicht der Fall war, jeder Hausbewohner ist der Reinigung des Treppenhauses nachgekommen – jetzt eine Gesundheitsgefahr für Kleinkinder.

Punkt 7 Immissionsmessung:

Die Immissionsmessung wird seit 2010 gültigem 1. BImSchV (1. Bundesimmissionsschutzverordnung) bei Gastermen (Gas-Heizungen) die unter 12 Jahre alt sind alle 3 Jahre, bei Gastermen über 12 Jahre alle 2 Jahre überprüft – bei der GeBauSie jährlich durchgeführt, eine Vertragliche Vereinbarung zwischen den Bizirksschornsteinfegern und der GeBauSie konnte nicht erkannt werden. Selbst der Rhein-Erft-Kreis weigert sich dieses Gesetz zu kennen, zu lesen oder zu befolgen, ebenso das Verwaltungsgericht Köln.

Punkt 8 Kabel-Sat Strom:

Diesem Bewohner der Gebausie Brühl wurde vor fast 2 Jahren durch den Vermieter ohne jegliche Erklärung,  Vorwarnung oder Mitteilung das Kabelfernsehen gekappt. Jeglicher Versuch durch die Firma Pohl installierte SAT-Anlage zu nutzen verliefen im Sande – man hat tatsächlich dem Bewohner offensichtlich einfach die Zuleitung oder ähnliches zerschnitten – vielleicht in anderer Form dafür gesorgt, die, durch das Grundgesetz gesicherte, Informationsfreiheit zu entziehen. Hier ist zu sagen das Herr Gardemann schon einmal mit gefälschten Dokumenten dem Bürger den Strom gesperrt hatte – nur durch den Wechsel zu einem anderen Stromanbieter hat sich sein Leben normalisiert. Weiterhin hatte der Bürgermeister der Stadt Brühl, der ja auch im Aufsichtsrat der GeBauSie sitzt mit falschen Beschuldigungen ihn und den Freundeskreis durch die Justiz verfolgen lassen. Hier ist nicht mehr von „Zufall“ zu reden.

Über Kämpfer an der unsichtbaren Front

Else Kling Sesamstrasse
Dieser Beitrag wurde unter Brühl, Brühl, CDU, Hans-Theo Klug, Recht, Staatsanwaltschaft Köln abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s