Bruehl: GeBauSie Brühl erhöht Mieten


Bruehl: GeBauSie Brühl erhöht Mieten

Stadt Brühl Rheinland, 12.10.2010

Zum 01.01.2011 will die GeBauSie Bruehl Grundmiete für die in den 60er Jahren erbauten Häusern rund um den Thüringer Platz um Glatte 20% erhöhen. Vom Rechtlichen her gesehen gibt

Mittlere Wohnlage 01

Mittlere Wohnlage 01

es wohl nach § 558 BGB keine Bedenken – nur die Einordnung der Häuser als mittlere Wohnlage lässt sehr oft Zweifel aufkommen. Im Ortsteil Vochem leben über 20% Ausländer die von der GeBauSie um den Thüringer Platz gedrängt werden und der sich inzwischen als Ghetto qualifiziert. Abgesehen von den Dreck der überall herumliegt, worauf der Bürgermeister auch immer wieder vergeblich hingewiesen wird, gibt es keinerlei Rücksicht auf Ruhezeiten. Nicht selten werden bis in den Morgenstunden Moped mit dem Hammer bearbeitet, warauf natürlich anschließend Testfahrten durchgeführt werden müssen. Gerade in

Mittlere Wohnlage 02

Mittlere Wohnlage 02

der Ruhezeiten der Mittagsstunden finden nicht intergrierte Gruppen ihre Bohrmaschine oder sogar den Bohrhammer um ältere Bewohner und nicht nur diese, mit Lärm zu quälen. Eine „Mietsache“ gibt es offensichtlich nicht mehr, so werden in fast allen Häusern die Gemeinschaftsräume wie Waschküche, Fahrradkeller und Wäscheräume mit Müll oder Sperrmüll zugestopft. Im Winter werden für ältere Bewohner wichtige Einkaufwege zur Brühler Innenstadt nicht gestreut, so werden Unfälle gerade provoziert – auch eine Möglichkeit Wohnungen „frei zu räumen“. Auch die Einkaufmöglichkeiten sind preislich sowie vom Angebot her, manchmal sogar von Frische, nicht das was ein Normalbürger unter Einkaufmöglichkeiten versteht. Das Unternehmen wird laut Anschreiben zur Mieterhöhung von Erwin Gardemann und Manfred Jungels als Geschäftsführer verwaltet, der Aufsichtsratsvorsitzende wird als Theo Klug (CDU) genannt.

§ 558d Qualifizierter Mietspiegel

(1) Ein qualifizierter Mietspiegel ist ein Mietspiegel, der nach anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt und von der Gemeinde oder von Interessenvertretern der Vermieter und der Mieter anerkannt worden ist.
(2) Der qualifizierte Mietspiegel ist im Abstand von zwei Jahren der Marktentwicklung anzupassen. Dabei kann eine Stichprobe oder die Entwicklung des vom Statistischen Bundesamt ermittelten Preisindexes für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Deutschland zugrunde gelegt werden. Nach vier Jahren ist der qualifizierte Mietspiegel neu zu erstellen.
(3) Ist die Vorschrift des Absatzes 2 eingehalten, so wird vermutet, dass die im qualifizierten Mietspiegel bezeichneten Entgelte die ortsübliche Vergleichsmiete wiedergeben.

Lagebericht 2006

weitere Links:

2015: GeBauSie spät Wohnungen und Daten aus

Über Kämpfer an der unsichtbaren Front

Else Kling Sesamstrasse
Dieser Beitrag wurde unter Brühl, News abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s