Steuben Kaserne in Gießen aufgegeben


Steuben Kaserne in 35390 Gießen aufgegeben

Geschichte Steubenkaserne (tab.):

15.01.1957 Scharnhorstlager

Der Stab und die Stabsbatterie des späteren Raketenartilleriebatallion 55 zieht in das Scharnhorstlager, die spätere Steuben Kaserne ein.

01.03.1959

Die offizielle Geburtsstunde des Raketenartilleriebatallion 55, der Befehl vom 08.09.59 dazu wird aber Rückwirkend gegeben.

02.06.1959

Der Auszug des Raketenartilleriebatallion 55 beginnt, zieht sich aber bis Ende des Jahres hin. Neuer Standort Stadt Allendorf.

1962 Scharnhorstlager

4. FlaRak Btl. 23

Rolf F.

1966

Der Regimentsstab des Flugabwehrraketen Geschwader 4 wird in die Steuben Kaserne nach Gießen verlegt.

1976 Steuben Kaserne

1./Inst Btl 2:

Kompaniechef Hauptmann Hüfner

Ofw Zakrewski

Eingang Steuben Kaserne

Steuben Ranch

1989

Der hohe Tag mit Heeresmusikkorps 5 und Musikverein Reiskirchen 1982 e.V. in der Steuben Kaserne (Helma und Armin Licher) Wandgestalltung in 2 Speiseräume durch Giesela Denninghoff

1990

Leider wurden die Geschichtsdokumente / Videos auf Privat getellt

San Bereich Steuben Kaserne

San Bereich Steuben Kaserne

San Bereich Steuben Kaserne

1992

18.11.1992: Ein 26-jähriger bewaffneter Mann dringt nachts in die Steuben Kaserne ein und erschießt einen Feldwebel und verletzt einen Soldaten schwer. Nach dieser Tat begeht der Täter, der vermutlich Waffen erbeuten wollte, Selbstmord.

1993

30.09.1993: Die Steubenkaserne in Gießen wird aufgelöst.

ehem. Sportplatz Steuben Kaserne

1994

15.06.1994: Bebauungsplan G3/03 des Stadtplanungamts

Ergänzungsgebiet Happelwiesen Flutgräben Stelzenmorgen

Bebauungsplan Steuben Kaserne Giessen

2009

Bild Alte Panzerstraße 4/2009

22.10.2009: Der Gießener Anzeiger gibt bekannt das im Frühjahr 2010 das Kieselrot des ehemaligen Sportplatzs der Steubenkaserne entfernt werden soll. Eine Rodung und eine Aufforstung des Areals soll noch vor Weihnachten beginnen.

Gießener Anzeiger 22.10.2009

2011

14.03.2011:

ehemaliger Sportplatz Steuben Kaserne

Die Gießener Allgemeine meldet das Arbeiten zur Rodung, Kieselrot-Bergung und Aufforstung des alten Sportplatzes der Steuben-Kaserne begonnen haben.

Gießener-Allgemeine

Luftbild Steubenkaserne Gießen

Fehler in Wikipedia: Abgesehen davon, dass es offensichtlich auch für Wikipedia schwierig ist, Informationen über die Steuben-Kaserne zu erhalten, so wird bezweifelt, dass die Steuben-Kaserne von 1940-1945 Berg Kaserne hieß. Zu dieser Zeit gab es allerdings auch sehr viele Irrtümer.

About these ads

Über Kämpfer an der unsichtbaren Front

Else Kling Sesamstrasse
Dieser Beitrag wurde unter 1./ Inst Btl 2, Bundeswehr, Deutschland, Dienstleister, Steubenkaserne abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s