Bremen – Bluttat durch arbeitslosen Lehrer


Bluttat durch arbeitslosen Lehrer

Bremen, 20. Juni 1930

Heute ist ein arbeitsloser Lehrer in eine Schule in Bremen eingedrungen. Der 30-jährige, der mit mehreren Waffen in die St.Marien-Mädchengrundschule eingedrungen ist tötete mehrere Kinder. Wie ein Irrsinniger schoss der junge Lehrer wahllos auf die schreienden Mädchen. Ein beherzter Lehrer kann schließlich den Todesschützen überwältigen. Die katholische St. Marien-Gemeinde ist über das Geschehen entsetzt. Einige Bürger geben die Schuld den neu publizierten Kreuzworträtseln, diese sollen die Hirne, insbesondere der der Männer, verwirren – Kaiser Wilhelm soll diese verbieten.

1913

Über Kämpfer an der unsichtbaren Front

Else Kling Sesamstrasse
Dieser Beitrag wurde unter Bremen, Deutschland, Kaiser Wilhelm II., Licht und Schatten, Vorstellungsgespräch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s